Wasserdichte Spannstellen: Allgemein

Die Forderung nach wasserdichten Wänden bedeutet einen erhöhten Aufwand und besondere Sorgfalt beim Einbau der Schalungsanker mit Wassersperren zum Verspannen von doppelseitigen Schalungselementen.

Grundsätzlich sind bei der Herstellung von sensiblen Bausteilen einige wichtige Punkte zu beachten:

      • Vorsichtige Arbeitsweise mit der Rüttelflasche beim Betonieren. Durch die Vibrationsenergie können beim nochmaligen Eintauchen im bereits angesteiften Betonum die Wassersperre herum feine Haarrisse auftreten. Ein direkter Kontakt der Flasche mit dem Ankerstab ist auf jeden Fall zu vermeinden
      • Während des Abbindeprozesses des eingebrachten Betons sind Erschütterungen an Schalung oder Betoniergerüst ebenfalls eine Ursache für spätere Undichtigkeiten, da sich diese Erschütterungenauf die Schalungsanker übertragen.
      • Beachten Sie längere Ausschalfristen, denn die Flügelmuttern werden meist mit Hammerschlägen gelöst.

                Deshalb möchten wir an dieser Stelle nochmals auf unseren Freilaufschlüssel für Flügelmuttern hinweisen.

      Ausserdem wirkt auf den einbetonierten Ankerstab beim Ausbau der ersten Schalungsseite die Zugkraft auf der noch eingeschalten Seite nach nur einer Richtung.Damit bei dieser Situation keine Verschiebungen und Risse auftreten, ist eine ausreichende Betonfestigkeit erforderlich!

        Wassersperren: System 1

        Dieses System besteht aus einem verlorenen Ankerstab mit aufgeschweisster Mittelscheibe und ist lieferbar für Stäbe Ø 15,0 / Ø 20,0  und Ø 26,5 mm. Diese Methode hat den großen Vorteil, dass nach Abschluss der Arbeiten keine Hohlräume im Beton verbleiben, in denen sich Wasser sammeln kann. In der Mitte der Wand wird ein Ankerstab ohne umhüllendes Kunststoffrohr als verlorenes Teil einbetoniert.
        Weitere Infomationen finden Sie in unserem Katalog.

        Wassersperre

        Zubehör

        Wassersperren: System 2

        Für dieses System bieten wir 3 verschiedene Typen an:

        a) Wassersperre, außen profiliert, für Stäbe Ø 15,0 und Ø 20,0 mm
        Die starke Profilierung der Außenkontur vergrößert die Oberfläche der Mutter und verlängert den Weg für das Wasser, falls es bis zur Außenseite der Mutter gedrungen ist. Besonders vorteilhaft beim Bewehren: Diese Muttern lassen sich ohne Probleme auch nachträglich durch die Maschen der verlegten und verflochtenen Bewehrung einfädeln.

        b) Wassersperre mit aufgeschweißter Scheibe 120 x 120 mm, für Stäbe Ø 15,0 mm
        Bei dieser Type wird die Wasserumläufigkeit mit einer aufgeschweißten quadratischen Scheibe verhindert. Die Scheibe ist zusätzlich mit Nocken versehen um die Verbundwirkung mit dem Beton zu erhöhen. Bitte klären Sie vor der Bestellung dieser Type, ob die Maschenweite der Bewehrung ausreichend groß ist.

        c) Wassersperre mit runder Scheibe Ø 65 mm, für Stäbe Ø 15,0 mm
        Diese Type wird direkt mit der Scheibe an einem Stück gegossen. Durch dieses Herstellverfahren ist sie die preisgünstigste in unserem Sortiment.
        Weitere Informationen finden Sie in unserem Katalog.

        Wassersperren als Kupplungsmuttern

        A) Wassersperre

        B) Wassersperre

        C) Wassersperre

        Zubehör